HomeNews3 Tipps wie man ein gutes Umzugsunternehmen erkennt
12. April 2019

3 Tipps wie man ein gutes Umzugsunternehmen erkennt

Umzugsunternehmen

Eine Umzugsfirma zu beauftragen ist in jedem Fall der einfachste Weg in ein neues Zuhause. Was es dabei zu beachten gibt und wie Sie ein professionelles Umzugsunternehmen erkennen, erfahren Sie hier.

 

1. Kaufen Sie beim Hersteller.

Wie in fast jeder anderen Branche gibt es mittlerweile zahlreiche Vergleichsportale und Onlineanbieter für Umzüge. Dies ist sicherlich ein gutes Verfahren, um einen ersten Überblick zu bekommen. Den Auftrag empfiehlt es sich jedoch, an den Hersteller bzw. den Dienstleister für den Umzug direkt zu erteilen. Ein Hotel oder Mietwagen kann man sicherlich problemlos online mieten. Ein Umzug allerdings hat in häufigen Fällen einen wesentlich höheren Planungshorizont, sodass bei Onlineanbietern wichtige Informationen verloren gehen. Ärger und Frust über die Zuständigkeit bei Problemen und fehlgeleitete Absprachen können nur umgangen werden, wenn eine direkte Kommunikation mit dem Hersteller stattfindet.

2. Nehmen Sie ein Beratungsgespräch wahr.

Ähnlich wie bei einem Handwerker, kommen auch seriöse Umzugsanbieter vor einem jedem Umzug zu Ihnen nach Hause und bieten ein individuelles Beratungsgespräch an. Natürlich kostenlos. Hier merkt der Kunde schnell, ob er einen Fachmann beauftragt. Die professionelle Umzugsfirma nimmt in jedem Fall alle Umzugsgüter in eine Umzugsliste auf, informiert sich über Besonderheiten wie ein Klavier, verengte Flure oder größere Maschinen und verfasst nach einem Verkaufsgespräch ein Angebot für Sie. In dem Gespräch findet eine volle Aufklärung über anfallende Kosten und spezielle Einzelheiten wie kurzfristige Lagerhaltung bei Auslandsumzügen oder ähnliches statt. Ein seriöses Unternehmen arbeitet in der Regel nicht mit Umzugsflatrates oder einem Volumenpaket, bei dem Zusatzkosten entstehen falls dieses Überschritten wird. Eine gute Umzugsfirma übernimmt häufig den kompletten Relocationservice, von Montagen aller Möbel und Geräte bis hin zur Einrichtung einer Halteverbotszone für den Lkw sowie sämtliche Verpackungen.

Am Ende eines informativen Beratungsgespräches sollten Sie über den gesamten Ablauf Ihres Umzugs aufgeklärt sein. In dem Angebot sollten Sie alle Kosten wiederfinden und zu einem Festpreis den Umzug durchführen lassen können.

3. Fragen Sie nach Qualifikationen.

Umzugsfirmen sind nicht immer so teuer wie gedacht. Und wenn doch, dann liegt es an der Qualität des Personals und dem Serviceumfang der geleistet werden kann. Ein gutes Umzugsunternehmen kann neben den üblichen Zertifikaten über Datenschutz-, Umwelt- und Qualitätsmanagement-Systemen auch qualifiziertes Personal bereit stellen. Falls Sie einen Umzug planen, welcher den Transport empfindlichen Mobiliars oder Geräte beinhaltet, informieren Sie sich über die Qualifikationen des Personals. Gute Umzugsfirmen beschäftigen gut geschultes Personal. Für die Installation von Mobiliar, Küchen oder Elektrogeräten werden bei Umzugsunternehmen Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice beschäftigt. Dieser Ausbildungsberuf ist auf die Montage und den Transport von Umzugsgütern ausgerichtet. Planen Sie den Umzug eines Büros oder einer größeren Geschäftsstelle, sollte der Umzug nicht mit Kleintransportern oder Pkw durchgeführt werden. Professionelle Umzugsunternehmen beschäftigen dafür Berufskraftfahrer mit Führerscheinen für Lkw bis zu 40 Tonnen. Informieren Sie sich, ob Ihr Umzugsunternehmen diese Qualifikationen vorweisen kann.

Mehr Informationen.

Eine Checkliste zum selbst umziehen gewährleistet einen sicheren Ablauf. Für mehr Informationen schauen Sie gerne in unserem  Umzugsratgeber vorbei: Umzugsratgeber für Privatumzüge.

Zurück zur Übersicht