HomeNewsPRESSEMITTEILUNG
19. März 2019

PRESSEMITTEILUNG

CVUA-Umzug nach Münster: Geuer überzeugt mit gutem Service

 

Münster, 19. März 2019 – Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe (CVUA-MEL) hat nach dem Zusammenschluss auf dem Papier in 2009 nun auch die physische Fusion vollzogen: Die Recklinghäuser Niederlassung der Landesbehörde wurde in den Hauptsitz in Münster eingegliedert. Mit dem Umzug von insgesamt 580 m³ Labormobiliar wurde die westfälische Möbelspedition Geuer International GmbH betraut. Nach einer viermonatigen Planungsphase erfolgte der Standortwechsel innerhalb von nur sechs Arbeitstagen.

 

„Laborumzüge sind immer eine Besonderheit. Man hat es sowohl mit hochsensiblen Gütern wie zerbrechlichem Glas, extrem teuren Maschinen und Anlagen als auch mit kaum ersetzbaren Forschungsobjekten zu tun. Da sind eine sorgfältige Planung und eine umsichtige Ausführung das A und O“, erklärt Horst Geuer, Geschäftsführer der Geuer International GmbH. Insgesamt 14 Mitarbeiter waren am jetzt durchgeführten Umzug des CVUA beteiligt: ein Projektleiter, zehn Labortransportfachkräfte sowie drei Berufskraftfahrer – allesamt zertifiziert und für den Umgang mit Chemikalien und Gefahrenstoffen geschult.

 

Mit Kühlfahrzeugen, Trockeneisbehältern, Außenaufzügen und speziellen Transportboxen, die auslaufenden Chemikalien standhalten, war Geuer angerückt, um die insgesamt 40 Arbeitsplätze reibungslos vom Ruhrgebiet ins Münsterland zu verlegen. Eine besondere Herausforderung für das Team von Geuer war dabei der Transport der laboreigenen Anlagen. Beim Handling von Laborvorrichtungen ist technisches Know-how und höchste Präzision gefragt. „In Abstimmung mit dem Hersteller konnten wir die empfindlichen Apparate fehlerfrei in Recklinghausen verpacken und in Münster wieder für die hausinterne Gebäudetechnik bereitstellen“, berichtet Geuer.

 

Im Zuge der Sanierung des Kreishauses, in dem das kommunale Untersuchungsamt des Kreises Recklinghausen zuvor untergebracht gewesen war, hatte das Labor seinen einstigen Bestandsschutz verloren. Die heute geltenden Ansprüche und Vorgaben für Labore zu erfüllen, war unter den gegebenen Umständen schlicht zu teuer. Vor diesem Hintergrund hatte sich das CVUA entschlossen, neun Millionen Euro in die Erweiterung der Standorts Münster zu investieren. Für das CVUA war es nicht der erste Umzug mit Geuer. Die Wuppertaler Zweigstelle nahm bereits vor über sechzehn Jahren zum ersten Mal den Service des Spezialdienstleisters in Anspruch. In der Zwischenzeit kamen fünf weitere Ortswechsel unabhängiger CVU-Ämter verschiedener Landkreise hinzu. Eine Besonderheit hatte der jüngste Umzug dann aber doch: die Nähe zur westfälischen Heimat. Sonst ist das seit 18 Jahren auf den Spezialtransport von komplexen Technikanlagen und sensiblen Gerätschaften ausgerichtete Umzugsunternehmen überwiegend deutschlandweit sowie in der Schweiz und Luxembourg tätig.

 

Zurück zur Übersicht